Wichtig: Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen

Online Audience Optimization, Universal Analytics & demografische Daten

Datum der Veröffentlichung:

In Marketingkreisen hört man derzeit immer häufiger, dass Online Audience Optimization (OAO) das neue SEO ist.
Dass SEO in nächster Zeit vom Thron gestoßen wird, erscheint mir unwahrscheinlich. Jedoch erscheint der Grundgedanke, der hinter Online Audience Optimization steckt, logisch: kenne deine Zielgruppe und spreche sie persönlich an.

Wo kommt OAO plötzlich her?

Größtenteils von Google selbst (denn welches andere Unternehmen kann schon dafür sorgen, dass eine Neuerung in seiner Dienstleistung die Online Marketing Welt auf den Kopf stellt?). Daisycon besuchte im November die Google Analytics User Conference. Dort war Universal Analytics eines der Hauptthemen und scheint ein wichtiger Ausgangspunkt von OAO zu sein.

Univeral Analytics kurz zusammengefasst

Von einem funktionellen Standpunkt aus betrachtet, beruht Universal Analytics auf dem selben Prinzip wie das klassische Analytics: es erfasst und misst alle Aktivitäten auf einer Webseite und hält die Ergebnisse in Reportagen fest. Der große Unterschied liegt darin, dass Universal Analytics Besuche in Besucher verändert; es macht Ihre Besucher persönlicher.

Demnächst sind geografischen Daten abrufbar und kann man das Nutzungsverhalten eines Besuchers über mehrere Endgeräte verfolgen. So können Sie zum Beispiel sehen, wie ein Besucher Ihre Webseite zuerst über ein Smartphone besucht, danach über ein Tablet, um schließlich über einen Desktop den Kauf zu tätigen.

Darüber hinaus wird es auch möglich, um zum Beispiel das Nutzungsverhalten auf Basis des Geschlechts, des Alters, des Bestellwertes oder der Kleidungsgröße zu analysieren. Ein Nachteil ist jedoch, dass hierfür einige technische Verbindungen mit der eigenen Datenbasis Voraussetzung sind und der Besucher immer auf der Webseite eingeloggt sein muss.

Warum ist Universal Analytics der Ausgangspunkt von OAO?

Persönliche Daten werden nicht einfach so an Google/Universal Analytics zugefügt. Zweifellos wird Google solche Daten verwenden, um Suchresultate noch weiter zu personalisieren. Google wird irgendwann erkennen können, welche Art von Besuchern am Inhalt Ihrer Webseite interessiert ist bzw. nicht und dies in den angezeigten Suchresultaten berücksichtigen. Dadurch wird es in Zukunft immer wichtiger, dass Sie Ihre Zielgruppe stets besser kennen, regelmäßigen Kontakt mit ihr über die Sozialen Medien haben und dass Besucher möglichst lange auf Ihrer Webseite bleiben. (Dies sind einige der Tipps, die Linda Ruth in ihrem Artikel “SEO is dead. Long Live OAO.” gibt.)

ABC-Prinzip: Acquisition, Behavior, Conversion
Ein Teilaspekt von Universal Analytics, das wir guten Gewissens als Ausgangspunkt von OAO betrachten können, ist das ‘ABC-Prinzip’ (Acquisition, Behavior, Conversion), welches wir auch im Layout von Universal Analytics zurückfinden können. Hierdurch wird der Fokus vielmehr auf die Analyse des Nutzungsverhaltens von Besuchern gelegt als beim klassischen Analytics. Acquisition Behavior Conversion

Wird OAO in der Zukunft SEO ersetzen?

Ohne mich als Trendwatcher, SEO-Spezialist oder OAO-Anhänger profilieren zu wollen, denke ich, dass die technischen Aspekte von SEO gültig bleiben werden, dass jedoch einige SEO-Techniken wie etwa  die wohl überlegte Verwendung von Keywords in Texten und Headlines im Laufe der Zeit wenige Einfluss auf die Suchresultate von Google haben werden. Online Nutzungsverhalten und die Eigenschaften von spezifischen Zielgruppen werden eine stets größere Rolle bei der Anordnung der Suchresultate spielen. Je mehr das Nutzungsverhalten einer spezifischen Zielgruppe zu bestimmten Zeitpunkten eines Tages oder einer Woche mit dem Nutzungsverhalten Ihrer Webseitenbesucher übereinstimmt, desto größer ist die Chance, dass Ihre Webseite in den Suchergebnissen einer höhere  Position einnimmt. Sorgen Sie also dafür, dass Sie Ihre Zielgruppe genau kennen.

Wie kann ich mich auf die zukünftigen Veränderungen vorbereiten?

Die Kenntnis Ihrer (Online)-Zielgruppe wird immer wichtiger. Derzeit stehen die Besucherdaten in Analytics noch nicht zur Verfügung.  Zum Glück sind wir Google bereits einige Schritte voraus und sind (anonyme) demografische Daten schon seit geraumer Zeit in den Statistiken von Daisycon abrufbar. So dass Sie ab sofort damit anfangen können, Ihre konvertierenden Besucher näher kennen zu lernen.

 

Über den Autor

Rick de Vlieger

Rick de Vlieger ist Manager Operations bei Daisycon. Er ist u.a. verantwortlich für Leitung der Abteilungen Design und Frontend Development. Außerdem berät er Publisher auf dem Gebiet von SEO. Er schreibt regelmäßig Artikel über Affiliate Marketing und neue Lösungen für Publishers und Advertisers.