Rückblick auf einen erfolgreichen Black Friday

Autor: Lars Wiesner, Team Lead International, Daisycon

Datum der Veröffentlichung:

Die Woche vor Black Friday ist eine Woche, auf die Marketeers in aller Welt das ganze Jahr hinarbeiten. Es ist die Woche der Visibility. Es ist die Woche der Abgrenzung von anderen Marken. Es ist die Woche der Verkäufe. Mit anderen Worten: Es ist eine der wichtigsten Wochen des Jahres für Webshops.

Aus diesem Grund ist es für uns wichtig, die Erfolge der diesjährigen Black Week zu bewerten, damit wir unseren Kunden helfen können, für diese Phase im nächsten Jahr gut vorbereitet zu sein. In diesem Blogartikel werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse und erörtern, wie gut die Black Week für unsere Werbekunden gelaufen ist.

Black Friday war insgesamt ein großer Erfolg

Betrachtet man die Gesamtleistung des Daisycon-Netzwerks, so haben unsere Publisher einen Umsatz in zweistelliger Millionenhöhe für unsere Advertiser generiert, was ein Wachstum von mehr als 30% im Vergleich zum Black Friday 2020 bedeutet. Und 75 % mehr im Vergleich zur gleichen Woche im Oktober 2021 – mit Fokus auf Halloween.

Dafür gibt es eine Vielzahl von Gründen. Die wichtigsten Gründe sind die Planung im Voraus, eine großartige, langfristige Partnerschaft zwischen Advertisern und Publishern und natürlich tolle Angebote für die Endkunden. Dieses Jahr hatten wir Hunderte von Angeboten zur Verfügung und mehr als 1400 Publisher waren während der Black Week aktiv. Das Daisycon-Netzwerk lieferte mehrere Millionen Klicks während des diesjährigen Events. Die Kanäle, die am meisten von der Black Week profitierten, waren: Media, Electronics und Automotive. Der Kanal Media verzeichnete das größte Wachstum im Vergleich zu 2020 mit einem Anstieg von 390%.

Erfolgsbeispiel: Grover

Grover ist eine Plattform, auf der jeder Technik mieten kann: Kameras, Smartphones, Konsolen und sogar Fernseher. Für einen festen Preis pro Monat können Nutzer die Technik einfach so lange mieten, wie sie sie brauchen, und sie dann zurückgeben. Oder sie können die Technik so lange mieten, bis sie sie schließlich bei Grover kaufen können. Vor allem bei jüngeren Leuten, die mit ihrer Technik immer auf dem neuesten Stand sein wollen, ist dieser Service unglaublich beliebt.

Während der Black-Friday-Woche entschied sich Grover für ein großes Rabattangebot auf seine Mietverträge. Sie boten ihren Kunden 60 % Rabatt auf verschiedene Produkte und den ersten Monat kostenlos an, wenn sie sich für einen Mietplan von mindestens 3 Monaten entschieden.

In einem Umfeld, in dem Tech-Unternehmen mit relativ niedrigen prozentualen Rabatten werben (was natürlich immer noch ein recht anständiger Rabatt ist), platziert sich Grover mit einem massiven Rabatt, der immer noch ziemlich genau dem entspricht, was andere Werbetreibende anbieten, zwischen diesen Angeboten.

Dieser hohe Prozentsatz sticht dem Kunden jedoch ins Auge. Außerdem ist die Conversion von Besuchern, die sich für Technik interessieren, die man nicht unbedingt kaufen will, aber kurzfristig braucht (wie das neueste Smartphone, eine Drohne oder Action-Cam für den Urlaub oder eine Konsole zum Testen, bevor man sie tatsächlich kauft), sehr hoch, was einen guten ROI ermöglicht.

Ergebnisse

Grover entschied sich für feste Kooperationen mit 5 verschiedenen Publishern. Das allgemeine Black Friday-Angebot wurde von insgesamt 80 Publishern aufgegriffen.

Die Leistung der Kampagne stieg im Vergleich zur Woche vor Halloween um mehr als 140%. Wir haben uns entschieden, diese beiden Wochen miteinander zu vergleichen, da auch Halloween ein Zeitraum ist, in dem viele Advertiser – genau wie Grover – ihren Kunden Rabatte anbieten, um einen guten Start in den Verkaufsmonat November zu haben.

In diesem Jahr blieb die Konversionsrate gleich, während die generierte Publisher-Provision wuchs.

Interessant ist der Blick auf den e-cpc. Während der Black Week lag der durchschnittliche e-cpc bei € 0,31, während er am Black Friday selbst auf € 0,48 stieg, während die Anzahl der Verkäufe im Vergleich zum Rest der Woche stieg.

Erfolgbeispiel: Emma Matratzen

Emma Sleep wurde 2015 in Frankfurt gegründet. Ihr Ziel: den Kauf einer Matratze einfacher zu machen! Auf dem Markt gibt es unzählige Matratzen zu kaufen, was für den Kunden einen langen Suchprozess entlang einer unendlichen Anzahl von Geschäften bedeutet – nur um am Ende wenig bis gar nicht klüger zu werden. Emma Matratzen macht die Suche nach einer neuen Matratze viel einfacher. Auf ihrer Website findet der Verbraucher die am besten getestete Matratze, die für jeden geeignet ist.

Die Emma-Matratze wurde in sechs der zwölf Ländern, in denen die Matratze verkauft wird, als beste Matratze getestet. In diesen Tests erhielten sie (unter anderem) hohe Punktzahlen für die Haltbarkeit und Unterstützung der Matratze. Dies weckt hohe Erwartungen bei den Käufern. Deshalb können die Verbraucher die Emma-Matratze 100 Nächte lang testen.

Emma Sleep bietet einen großartigen Rabatt von 20% auf alles – auch auf ihre am besten getesteten Matratzen. Neben einem sehr guten Preisnachlass verließ man sich nicht nur auf die Black Week, sondern begann sogar schon am 9. November mit dem Verkaufszeitraum. Auf diese Weise konnten sie die extra frühen Schnäppchenjäger des Black Friday anlocken und sich gegenüber ihren Mitbewerbern stark positionieren.

Ergebnisse

Emma Sleep hat direkt mit 28 verschiedenen internationalen Publishern zusammengearbeitet, um sich nicht zu sehr auf einen oder wenige Partner zu verlassen. Dies führte zu einer breiten Sichtbarkeit ihrer internationalen Labels auf vielen verschiedenen Websites. Ihre Black Friday-Angebote wurden im November von insgesamt 133 Publishern aufgegriffen.

Da Emmas Rabattangebot fast den ganzen Monat lang gültig war, haben wir die Ergebnisse mit dem vergangenen Jahr verglichen, um ein klares Bild davon zu bekommen, was bei den diesjährigen Aktionen passierte: Der Gesamt-Traffic stieg um mehr als 280%, und die Transaktionen stiegen um mehr als 130% im Vergleich zum November 2020. Dies zeigt, dass Emma Sleep in diesem Jahr einen klugen Ansatz verfolgte und dass ihr Versuch, die frühen Käufer anzulocken, erfolgreich war.

Die diesjährige Kampagnenleistung stieg um fast 150%, und als Folge davon stiegen die Umsätze für den Advertiser massiv an, ebenso wie die Einnahmen für die werbenden Publisher.

Schlussfolgerung

Insgesamt können wir feststellen, dass der Black Friday 2021 wieder einmal ein großer Erfolg war. Die Investition von Zeit, Ressourcen und Geld in verschiedene Arten von Publishern führte zu signifikanten Verbesserungen für die Advertiser. Es zeigt, dass sich die rechtzeitige Vorbereitung wirklich auszahlt, sowohl für Advertiser als auch für Publisher: Der Anstieg des Unique Traffics und die Steigerung der Verkäufe sprechen für sich. Hinzu kommt noch der Branding-Effekt, der eintreten wird, sobald diese Advertiser ihre Weihnachtskampagnen starten. Wir sind uns sicher, dass die Black Friday-Aktionen auch positive Auswirkungen auf die Dezember-Verkäufe haben werden.

Wenn Sie planen, nächstes Jahr an der Black Week teilzunehmen, sollten Sie Lehren aus den diesjährigen Ergebnissen ziehen und rechtzeitig mit den Vorbereitungen für Ihre Angebote beginnen. Lesen Sie hierzu auch unsere fünf Tipps für eine erfolgreiche Black Friday-Kampagne.

Mehr erfahren?

Kontaktieren Sie mich um sich mit uns in Verbindung zu setzen und die Möglichkeiten zu besprechen.

Lars Wiesner, Team Lead International, Daisycon (part of Linehub)